Dienstag, 29. Juli 2014

Mein kleiner Sonntagsausflug nach München zum Geschäftstraining

Manchmal muss man im Leben auch verrückte Dinge machen!
Stellt euch vor: am Sonntag morgen klingelte mein Wecker um 4.30 Uhr, ich sprang sofort - entgegen meiner sonstigen Gewohnheit als Morgenmuffel - aus dem Bett und fuhr (ungeschminkt) zum Bahnhof nach Frankfurt. Dort stieg ich ich in einen hübschen kleinen ICE zusammen mit einem Haufen Jugendlichen, die nach Bayern zum Campen fuhren (inklusive einer Tonne Gepäck). Außerdem anwesend: diverse Nachtschwärmer in unterschiedlich alkoholisiertem Zustand, die Reste eines Junggesellenabschieds - mehr kriechend als laufend und einigen Familien mit völlig überdrehten Kindern auf dem Weg in den Jahresurlaub. Außerdem an Bord: Kristin Niesmann, die Deutschlandchefin von Stampin'Up! - aber das wusste ich leider nicht.
Nachdem wir uns im Zug alle sortiert hatten - die Reservierungsanzeigen waren ausgefallen (Deutsche Bahn eben) und jeder mehr oder weniger auf seinem Platz saß, nahm ich mir erst mal die Reste meines Papierkrams der vergangenen Woche vor und konnte um 7 Uhr für mich festhalten, dass ich nun alles endlich erledigt hatte. Den Rest der Fahrt verbrachte ich mit Frühstück, Film gucken, Buch lesen, Musik hören, Falten wegschminken, SMS nach Hause schicken und Leute beobachten :)
In München angekommen kämpfte ich mich zum Bus vor und konnte auch hier die Wartezeit mit interessanten Feldstudien überbrücken (aus einem eilig abgestellten Reisebus wurde ein Passagier durch ein Dutzend Beamte vom Bundesgrenzschutz geholt, befragt und abgeführt). Nach kurzer Fahrt erreichte ich den Goetheplatz und schon an der nächsten Ampel hörte ich ein fröhliches "Hallo! Ich möchte auch da hin wo du hinwillst!" :)
Woher sie das wusste? Ich hatte meinen Convention  - Stampin Up Rucksack dabei und der ist offensichtlich ein wirkungsvolles Erkennungszeichen. Meine mir zu dem Zeitpunkt völlig unbekannte österreichische Demokollegin Beate Wacker stellte sich mir vor,wir gingen die letzten Meter zum Geschäftstraining gemeinsam.
Schon im Hof konnte man das altbekannte Geschnatter hören, dass immer dann auftritt, wenn sich Demonstratorinnen begegnen, sich begrüßen und swappen - also kleine, selbst gebastelte Karten und Verpackungen tauschen. Ich liebe dass. Leider hatte ich selber keine swaps. Die vergangenen Wochen ließen dazu leider keine Zeit.
Das Geschäftstraining selbst war super durchorganisiert und wurde von meinen beiden Demokolleginnen Marion Gissing und Steffi Helmschrott (Nitzpon) absolut souverän, sehr abwechsungsreich, unglaublich informativ, zuweilen erheiternd aber gänzlich professionell abgehalten. An dieser Stelle sei den beiden noch mal mein herzlichstes Dankeschön für den wundervollen Tag, der für mich wie im Flug verging und mir und unglaublich gut getan hat.

Zwischendurch blieg genügend Zeit für das leibliche Wohl - auch da war vorbildlich organisiert- für Networking und Austausch mit den anderen und auch für das ein - oder andere persönliche Wort.
Bei Jeanette Egemann möchte ich mich an dieser Stelle für die vielen Tipps bedanken, die sie - genauso wie die anderen "großen" Demos  (Marion, Jenni und Steffi) aus ihrem großen Erfahrungsschatz so offen in die Veranstaltung einfließen ließ und sicherlich nicht nur mir damit eine große Inspiration war. Vor allem die Geschichte mit dem "Bo-Frost-Mann" und dem damit verbundenen Rat das Herz und unsere Leidenschaft fürs Stempeln auf der Zunge zu tragen, hat mich sehr bewegt!
Im Anschluss an die Veranstaltung blieb mir noch genügend Zeit, um mich noch mit einigen Kolleginnen zu unterhalten - an dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an Jenni Pauli für das Angebot mich mit dem Auto mit nach Hause zu nehmen - vielleicht ergibt sich einmal wieder die Gelegenheit, dann komme ich sehr gerne darauf zurück :)
Am Ende der Veranstaltung machten wir noch einige Gruppenfotos auf dem wie aus Zauberhand - Danke liebe Heike Vass - alle Teilnehmer zu sehen sind:

Den Fußweg zurück zum Bahnhof - zusammen mit Beate und einer  Rolle Stampin'Up! Einwickelpapier groß wie eine Litfaßsäule - wird mir sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Schade, dass ich davon kein Foto gemacht habe.
Die Zugfahrt zurück zog sich dann wie Kaugummi. Ich war ehrlich gesagt ziemlich erschlagen, konnte aber andererseits in dem völlig überfüllten, diesmal ungefähr einen Kilometer langen Zug nicht schlafen.
Gegen 22.15 Uhr trudelte der Zug in Frankfurt ein, ich raste mit dem Auto nach Hause um mich noch bei meinem Mann für den "freien" Tag mit einem echten Münchner Lebkuchenherz bedanken zu können.

Danach weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr wie ich ins Bett gekommen bin, aber ich träumte davon, wie die vielen Tipps aus dem Geschäftstraining, die heute wie einzelne Puzzleteile vor mir lagen sich langsam mit dem was ich dazu geben konnte zu einem überzeugenden Bild formierten, das mich und mein Team hoffentlich ein gutes Stück weiter bringen wird.
Mein abschließender Dank geht noch einmal an die beiden Initiatorinnen Marion und Steffi und ihren Einfall auf dem Rückflug von der Convention in Manchester für uns ein Geschäftstraining zu halten.
Vielen Dank!

Eure Stempelmanie







Kommentare:

  1. Ui, das klingt interessant. Bin gespannt, was du zu erzählen hast. :)
    Liebe Grüße und einen guten Ferienstart!
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das war super spannend und ich habe viel gelernt. Freue mich auf Donnerstag, dann kann ich euch gleich ein paar von den Tipps zeigen und wie ich sie schon direkt umgesetzt habe ☺️
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christine,

    ich fand es toll, Dich und die anderen auf der Veranstaltung zu treffen.

    Danke fpr Deine lieben Worte! Es ist mir eine große Freude, wenn ich andere inspirieren und motivieren kann.

    Liebe Grüße aus dem Norden,

    Jeanette

    AntwortenLöschen
  4. Boah, da bist Du echt mega-früh aufgestanden! Freut mich, dass Du trotzdem nicht mitten im Geschäftstraining eingenickt bist. ;-) Toll, dass Du da warst und den weiten Weg auf Dich genommen hast. Lieber Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
  5. Nicole Dürrwang29. Juli 2014 um 09:18

    Das klingt wirklich spannend! Ich wäre für Tipps auch dankbar. :-) Und dir nun gaaaaanz viel Erfolg damit!!!! Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  6. @Marion: ganz ehrlich? Die Zeit verging wie im Flug und ich habe noch zu Beate gesagt: "Oh Gott, es ist ja schon 15 Uhr!" Daran siehst du glaube ich, dass es keinen Moment langweilig war! :)

    AntwortenLöschen